• Susan

Was hilft wirklich bei trockener Körperhaut?



Der Frühling ist da und unsere Haut kriegt endlich wieder Luft! Für Menschen mit trockener bis sehr trockener Haut ist das Segen und Fluch zugleich. Denn kalte Winter- und Heizungsluft, wollene Kleidung, mangelnder Sauerstoff haben der Haut Feuchtigkeit und Lipide (= Fette) entzogen und so die schützende Hautbarriere angegriffen. Die Haut ist schlechter durchblutet und insgesamt rau, spröde und unattraktiv.

Doch keine Panik! Mit der richtigen Pflege kommt sie auch wieder ins Gleichgewicht.

Trockener Hauttyp oder Hautzustand?

Wichtig: #TrockeneHaut ist entweder ein angeborener Hauttyp oder ein erworbener Hautzustand. Ein #Hauttyp ist genetisch bedingt und verändert sich selten, ein #Hautzustand entwickelt sich vorübergehend je nach Lebensumständen. Besonders Lebensalter, Stress, ungünstige Ernährung, zu wenig Flüssigkeitszufuhr und falsche Pflege nehmen hier Einfluss. In beiden Fällen fehlen Feuchtigkeit und Fett, aber nicht immer im gleichen Verhältnis: Wenn die Haut juckt und spannt, fehlt mehr Feuchtigkeit. Sind schuppende Stellen, kleine Risse und Entzündungen zu erkennen, benötigt sie mehr Fett.

Was trockene Haut braucht

1. Pflanzliche Öle, die einen schützenden Film bilden und den Feuchtigkeits- (= Wasser) Verlust mindern

2. Rückfettende, pflanzliche Glyceride und Fettsäureester, die den Lipidmantel stärken

3. Wasserbindende Feuchtigkeitsspender, die die Haut glätten und samtweich machen

Grundsätzlich besteht jede Körperlotion aus einer Emulsion = einem Gemisch aus Wasser und Fett als Grundsubstanzen. Der Anteil von Wasser und Fett variiert stark.

Davon hängt ab, ob die Emulsion für trockene Haut geeignet ist.

Der größte Fehler:

Leichte Pflege-Produkte mit zu hohem Wasseranteil, die nur Feuchtigkeit spenden.

Die bessere Alternative:

Cremeöl-Lotion, Balsam, Körpermilch, Body Butter, die alle cremiger, fester und reichhaltiger sind. Also eher Wasser-in-Öl statt Öl-in-Wasser Emulsionen. Das gilt übrigens auch für Reinigungsprodukte. Sie sollten ebenfalls nicht austrocknend, sondern mild und rückfettend sein (oft erkennbar an der nicht-transparenten,

sondern milchigen Konsistenz). Besser Hände weg von Seifen oder 2-in-1 Produkten.

Der trockene Hauttyp sollte 2 x pro Tag cremen. Und das regelmäßig.

Der trockene Hautzustand sollte vorübergehend cremen, bis die Haut wieder im Normalzustand ist. Im Anschluss kann man wieder auf mehr Feuchtigkeit umsteigen.

Günstige Körperpflege für trockene Haut

Auf Dauer braucht trockene Haut eine ganz schöne Menge Produkt. Zum Glück gibt es Marken, die gut und günstig sind. Meine Kunden und meine ganze Familie sind immer wieder begeistert von der Qualität und Reichhaltigkeit der Alverde-Körperlotionen. Unsere 3 Favoriten für Haut, die trocken bis sehr trocken ist, siehst du auf dem Bild:



Sie enthalten Soja-, Sesam-, Mandel- und Sonnenblumenöl als Basisöle sowie Shea und Kakao Butter, die die Haut samtweich und glänzend machen. Die Cremeöl-Lotion pflegt zusätzlich mit den #Wirkstoffölen Babassu- und Aprikosenkernöl. Sie duftet auch am stärksten, nach Jasmin und Marzipan. Dafür zieht sie nicht ganz so gut ein wie Körpermilch und Softöl-Balsam, ich empfehle sie daher besonders für nachts. Und wer wie ich Schokolade liebt, wird in die Körpermilch hineinbeißen wollen, so lecker duftet sie, ganz unkünstlich, nach Kakao. Obwohl als #Feuchtigkeitslotion deklariert, ist sie sehr ergiebig und wirklich gut für trockene Haut. Eben für solche, die etwas mehr Feuchtigkeit als Fett benötigt. Ein all-time favorite.

Es gibt natürlich noch soviel mehr zu wissen, wenn man unter trockener Haut leidet. Brauchst du #Tipps oder einen individuellen #Pflegeplan? Ruf mich gerne an oder schick eine Mail. Ich helfe dir!

© 2020 Organic Beauty Consulting